How Munich Re is exploring insurtech opportunities

I found a very interessting artikel: „Munich Re is investing in insurtech start-ups via its subsidiary Digital Partners as it seeks to develop new insurance products and ways to sell insurance to consumers or small businesses.

Munich Re has, for example, in November 2016 partnered with app-based insurance provider Wrisk, an Insurtech venture, to become its exclusive carrier for business underwritten in the UK, Europe and US.

It is also funding California-based insurtech start-up Trov which offers on-demand insurance, enabling users to buy insurance for specific products, for specific amounts of time through their smartphones. Users can turn insurance on and off with a swipe and also file claims through the app. Mehr lesen

„Insury“: Ein neuer Award für die Branche

10.4.2017 – Die Insurance Factory kündigt die dritte Auflage des „Insurance Innovation Day“ an. Die erstmals zweitägige Veranstaltung im September 2017 präsentiert sich heuer betont international und wird auch den Rahmen für die Verleihung des neuen „Insury Startup Awards“ bilden. Die Ausschreibung wurde nun gestartet.

Das Beratungsunternehmen Insurance Factory veranstaltet nach der Premiere 2015 auch heuer wieder einen „Insurance Innovation Day“. Genau genommen sind es „Days“, denn in der dritten Auflage erstreckt sich das Programm über zwei Tage.

„Der Insurance Innovation Day wird erstmalig international“, betont Veranstalterin Erika Krizsán gegenüber dem VersicherungsJournal. Mehr lesen

2 x 5 Gründe Versicherungen vs. InsurTechs

insuretecIch beschäftige mich seit mehr als 25 Jahren mit der Versicherungsbranche, aber eine so spannende Zeit, in der wir derzeit leben, hat es noch nie gegeben. Ich habe die Produkte, Prozesse und Organisationen als Insiderin damals kennen gelernt, aber in den letzten 5 Jahren als Trendforscherin und Innovationstrainerin erlebe ich täglich eine viel schnellere Entwicklung als früher.

5 Gründe, warum ich glaube, dass die Versicherungsbranche gute Chancen hat, die digitale Transformation gut zu meistern und Innovation auf einem anderen Level vorantreiben zu können

  1. Weil die Regularien einer Versicherungsgesellschaft nicht so einfach auf die Beine gestellt werden können. Besonders Solvency II erfordert auf europäischer Ebene hohe Mindestkapitalanforderungen, ein funktionierendes Risikomanagementsystem und ein hochkomplexes Reportingsystem verbunden mit hohen Ressourcenanforderungen
  2. Weil die Fachexpertise in der Branche extrem hoch und auf mehrere Ebenen gewährleisten – Produktentwicklung, Marketing, Vertrieb, Underwriting, Service – und Schadenabwicklung – verteilt ist
  3. Die Tradition und das langjährige Kundenvertrauen durch persönliche Kontakte lassen die Digitalisierung nicht so einfach durchdringen
  4. Nicht zu vergessen ist die finanzielle Stärke der Branche als ein wesentlicher Faktor, neue Möglichkeiten umzusetzen und auszuprobieren
  5. Die Branche hat viel von Fehlern anderer Industrien (z.B. Kodak-Moment, Nokia etc.) gelernt und die Organisations- und Unternehmenskultur als lernende Organisation aufgestellt (Innovation Lab, Accelerator-Programme etc.)

Mehr lesen