Top 10 Versicherungstrends für das neue Jahr

Adapt or DieKennen Sie, als Versicherungsmanager, die 10 wichtigsten Trends, die die Versicherungsbranche im Jahr 2015 sicher treffen werden?

1. Dialog mit den Kunden

Kommunikation ist in der Versicherungsbranche eine große Herausforderung, weil der Ruf der Branche ist angeschlagen und das Produkt für viele Menschen nicht „trendy“ genug. Das Ziel muss sein, durch das Verständnis der Kunden maßgeschneiderte Lösungen von der Informationsaufbereitung über das Angebot zu entwickeln. Dafür ist eine dialogorientierte, einfache und kundenfreundliche Kommunikation die Basis.

  1.  The power of Big Data

Eine Analyse der eigenen „digitalen Kompetenzen“ können Versicherungsunternehmen helfen, die Sichtbarkeit, Attraktivität und Nutzungshäufigkeit ihres Onlineangebots zu optimieren. Im Netz gewonnene Kundendaten können auch für den Vertrieb nutzbar gemacht werden. Versicherungen, die Data Mining richtig umsetzen, haben entscheidende Vorteile. Sie können das Kundenverhalten im Informations- und Kaufentscheidungsprozess hierdurch sehr viel gezielter beeinflussen und sich neue Wachstumspotenziale im Netz erschließen.

  1. Digitalisierung

In Zukunft werden Alltagsgegenstände und Produktionsmaschinen netzwerkfähig, sind miteinander verbunden und stellen durch Sensoren erhobene Daten zur Verfügung. Damit steigt das Detailwissen über Verhalten und Prozesse, und eine weitaus individuellere Kalkulation des Risikos wird möglich. Dies reicht von Geräteidentifikation, über computergesteuerte Objekterkennung bis hin zur Analyse von Fingerabdruck, Gestik, Mimik und Sprache in Alltagssituationen.

  1. Individualisierung

Die Individualisierung ermöglicht eine weiterhin hohe Komplexität der Produkte, da sie eine hohe Identifikation durch den Kunden erreicht und eine persönliche Ansprache möglich macht. Ein individualisiertes Versicherungsprodukt ist auf die Lebenssituation des Kunden zugeschnitten. Dabei kommt den Versicherungen zugute, dass durch das Internet viel mehr Datenpunkte mit deutlich höherer Signifikanz für das Risikoprofil einzelner Kunden zur Verfügung stehen.

  1. Better use of the technology

Die strategischen Möglichkeiten der Einbindung von Inhalten und Angeboten über Web, Mobiltelefon und weitere innovative Kanäle in ein Multi-Kanal-Konzept werden noch unzureichend genutzt. Häufige Umsetzungshindernisse sind ein Mangel an Profildaten der Webseitennutzer, eine unflexible technische Infrastruktur und fragmentierte Web-Plattformen. Die Entwicklung von Mobile und Social Media sind für alle Versicherer weltweit eine Priorität in den nächsten Jahren.

  1. Cyber security

„Cyber-Kriminelle“ suchen finanziellen Gewinn, unsere Handys, Smartphones und Tablets können dadurch im Handumdrehen gefährliche Geräte werden. Kunden speichern und leiten ihre finanziellen Daten und Passwörter weiter, können aber nicht kontrollieren, wie sicher diese heruntergeladenen Zahlung-Apps sind. Leider beinhalten die ungesteuerten Software-Sicherheitsstandards potenzielle Schwachstellen und Nutzer können nur hoffen, dass immer jemand anderer Ziel der Cyber-Angriffe wird.

  1. Geschwindigkeit der Markenrelevanz

Die Produkt- und Prozessentwicklung gehört zu den Kernaufgaben einer Versicherung und beeinflusst ihre Zukunftsfähigkeit enorm. Jede Marke, daher auch Versicherungsprodukte, müssen „frisch“, modern und wettbewerbsfähig sein, um die Kunden zu überzeugen und Ihre Anforderungen zu erfüllen. Die nächste Generation erwartet Versicherungsprodukte, die interaktiv, ständig veränderbar und im Rahmen des technologischen Wandels sich ständig aktuell sind.

  1. Beratung und Service

Beratung im Bereich der Versicherungen erweist sich aufgrund sich verändernden Kundenverhaltens, der Produktkomplexität und einer Zunahme an Vorschriften als überaus dynamisch. Die erste Interaktion mit einer Versicherungsgesellschaft findet immer häufiger über Internet statt. Erst in einer zweiten Phase wird der persönliche Kontakt gesucht. Allerdings ist nach wie vor dieser persönliche Kontakt ausschlaggebend für die Wahrnehmung von Betreuungsqualität und nicht zuletzt für das Vertrauen.

  1. Neue Chancen zur Vermarktung

Mit einer Content-Strategie behalten Versicherungen durch Zielthemen immer ihre eigenen Unternehmensziele im Auge. Mit einem Content-Konzept können Versicherungen aktuelle, relevante und gefragte Inhalte produzieren und von ihren Zielgruppen wahrgenommen werden. Die Recherche nach wertvollen Themen lockt auf Dauer mehr Leser an, zudem bindet eine langfristige Versorgung durch fundierte Beiträge. Darüberhinaus werden Online-Strategien mit Marketing-Kampagnen und Social-Media-Aktionen verbunden.

     10. Transparenz

Mehr Transparenz wird zur Steigerung der Zuverlässigkeit in der Kunden- und Schadenfallkommunikation beitragen. Auch im Versicherungsbereich sind Online-Vergleichsportale zur Unterstützung junger Verbraucher nicht aufzuhalten. Das Entscheidungsverhalten der Kunden geht zunehmend über Portale, die über ein sehr breites Angebotsportfolio verfügen und zusätzliche Services auf ihren Seiten integriert haben (z.B. liefern Suchportale bereits Ergebnisse, um immer den billigsten Anbieter anzuzeigen. Damit können Verträge entsprechend umgeschichtet werden).